Blessingway – stärkendes Fest für eine Schwangere

Ich wurde vor Kurzem zu meinem ersten Blessingway meiner lieben Freundin und Hebamme Alex eingeladen und musste gleich erstmal die Suchmaschine befragen, weil ich das noch gar nicht kannte. Ein Blessingway ist eine alte indianische Tradition, bei der Frauen zusammenkommen, um eine Schwangere zu ehren und sie für den Übergang von Schwangerschaft zur Mutterschaft zu bestärken. Es wurde ein wunderbarer Tag mit so viel Liebe, Wertschätzung und Bekräftigung, dass ich davon berichten und ein paar hübsche Ideen für solch einen Blessingway festhalten möchte.

Im Vorfeld der Feier haben wir eingeladenen Frauen Vorschläge gesammelt in Absprache mit den Wünschen der schwangeren Alex. Eine von uns hat sich als Organisatorin darum gekümmert, alle Ideen in einen sinnvollen Ablauf zu bringen und die mitzubringenden Utensilien zu verteilen. So war jede zuständig für einen Programmpunkt.

Begonnen hat der Tag mit dem Vorbereiten des Raumes (im Haus der werdenden Mama). Während eine der Frauen mit ihr spazieren ging, haben die anderen Kerzen aufgestellt, Decken und Kissen ausgelegt, Musik angemacht und Blumen verteilt. Es gab auch sehr schöne selbstgestaltete Steine, die mit positiven Worten versehen wurden.

Zur Begrüßung wurden kraftspendende, motivierende Geburtsgeschichten und auch Erzählungen über die Freundschaft zur Schwangeren geteilt. Dadurch wird eine schöne Verbindung aller Anwesenden für den gemeinsamen Blessingway geschaffen. Anschließend wurde die Schwangere verwöhnt mit einer Hand-, Bauch- und Kopfmassage und einem Fußbad mit Rosenblüten.

Zur Vorbereitung des Essens haben sich im Anschluss alle Gäste in der Küche getroffen. Eine blieb bei Alex, während diese Sorgen und Ängste im Bezug auf die bevorstehende Geburt oder auch den neuen Lebensabschnitt auf Blätter niederschrieb. Eine weitere Frau hat in der Zeit einen Blumenkranz geflochten und der werdenden Mama aufgesetzt.

Im Garten wurde ein Feuer angezündet, um das wir uns dann versammelten. Alex hat dort ihre Sorgen laut vorgelesen, was ich als sehr mutig von ihr empfand. Die Zettel und damit auch ihre Ängste hat sie im Feuer verbrannt. Wir fassten uns an den Händen und haben ein schönes Lied gemeinsam gesungen. Das war ein sehr kraftvoller Moment. Beim anschließenden Essen hatten wir viel Zeit für Gespräche, Lachen und gutes Essen. Jede hat etwas Kulinarisches unter dem Thema „Orientalisch“ beigesteuert.

Nach dem Essen gab es noch weitere liebevolle Gesten für die Schwangere. Wir haben beispielsweise auf ein Lederband nach und nach verschiedene Perlen aufgefädelt. Jede eine Perle für sich und ihre Kinder. So entstand eine Geburtskette für Alex, die sie zur Geburt dabei haben kann und die ihr Energie schenken soll.

Außerdem haben wir eine große Kerze (für die werdende Mama) und mehrere kleinere (für die Freundinnen) mit einem Wollfaden miteinander verbunden. Anschließend wurden sie wieder getrennt und mit dem Faden umwickelt, sodass jede Anwesende eine Kerze mit nach Hause nehmen kann. Die Schwangere kann bei Geburtsbeginn ihre Kerze entzünden und ihren liebsten Freundinnen davon ein Bild schicken. Diese entzünden daraufhin ihre eigenen Kerzen. Eine der Mamas berichtete, dass sie nach der Geburt ihres Sohnes auf ihrem Telefon von jeder ihrer Freundinnen ein Bild mit der eigenen brennenden Kerze fand. Das hätte sie sehr tief berührt (obwohl sie als Hebamme ihren Müttern immer davon abgeraten hat, Bescheid zu geben, wenn die Geburt losgeht 🙂

Noch ein schöner Moment war das Sammeln von guten Wünschen in einem selbst gestalteten Glas. Im Kreis hat jede immer einen Zettel gezogen und für die werdende Mama vorgelesen.
Bei Kaffee und Kuchen wurde der Babybauch hübsch bemalt und anschließend fotografisch in Szene gesetzt. Am späten Nachmittag endete der Tag damit, dass alle (außer der Schwangeren natürlich) aufgeräumt haben.

Am nächsten Morgen erhielten wir eine Nachricht von Alex, in der sie sich ausgiebig bedankte für ihren Blessingway: „Ihr habt mich gestern so reich beschenkt und mir einen wundervollen Tag gezaubert…Es war so viel Liebe, Freude und Verbundenheit spürbar…Es fühlt sich so gut an zu wissen, wie viele tolle Menschen ich um mich habe.“

Ein Blessingway ist eine wunderbare Gelegenheit, für einen Moment innezuhalten. Weit weg von Babybodys kaufen, zur Vorsorge eilen, Kinderzimmer einrichten usw. Sondern eine Möglichkeit, das Wesentliche für die Geburt hervorzuheben: Vertrauen, innere Stärke, Liebe!

Vielleicht hast du Lust, einer lieben Freundin auch einen solchen Tag zu bescheren oder aber du wünschst dir diesen für deine eigene Schwangerschaft. Ich bin gespannt, wem ich demnächst einen Blessingway bereiten kann…

Eure Anne

No Comments

Post A Comment